Parodontologie

Bakterieller Zahnbelag führt nicht nur zur Entstehung von Karies. Siedelt sich diese Plaque auf Wurzeloberflächen an, kann sich eine gefährliche Parodontitis (Parodontose) entwickeln.

Beläge im Bereich der Zahnwurzeln sorgen zunächst innerhalb von ein bis drei Tagen zur Ausprägung einer Gingivitis (Zahnfleischentzündung). Breitet sich die Entzündung dann auf das knöcherne Zahnfach aus, wird dieses mit der Zeit mehr und mehr abgebaut. Der Zahn wird locker und fällt im schlimmsten Fall sogar aus.

Sobald die Entzündung die knöcherne Alvole erreicht hat, spricht man von Parodontose und eine entsprechende Parodontalbehandlung wird erforderlich.

Hierbei wird mit Hilfe spezieller Instrumente (Küretten und Ultraschallscaler) die Wurzeloberfläche gereinigt, die Entzündung verschwindet und die Knochendestruktion wird gestoppt.

Eine gute Mundhygiene sowie regelmäßige professionelle Zahnreinigung sorgen danach für einen langfristigen Behandlungserfolg.