Zahnersatz

Sobald ein Zahn aufgrund kariöser oder traumatischer Zerstörung vorwiegend aus Füllungsmaterial besteht, sollte er zur Wiederherstellung und dauerhaften Erhaltung seiner vollen Funktion mit einer Krone versorgt werden.

Festsitzende Kronen und Brücken

Zu große Füllungen sind nicht in der Lage, das Eindringen von Bakterien aufgrund ihrer unzureichenden Dichtigkeit im Bereich der Füllungsränder zu verhindern. Die Entstehung weiterer Karies ist die Folge. Außerdem erhöht sich mit den mit der Zeit immer dünner gewordenen “Restwänden” die Bruchgefahr des Zahnes. Eine Korrektur eventueller Fehlstellungen kann durch eine Überkronung ebenfalls erfolgen.

Brücken kommen zum Einsatz, wenn Zähne bereits verloren gegangen sind und sich vor und hinter der Lücke noch gesunde Zähne befinden, die dann als sogenannte Pfeilerzähne präpariert werden. Zu diesem Zwecke werden diese von uns leicht beschliffen, die Zahnbögen werden abgeformt und im eigenen Labor eine individuelle Brücke hergestellt, welche fest auf den Pfeilerzähnen zementiert wird. Der fehlende Zahn ist somit ersetzt.

Sowohl für Kronen, als auch für die Versorgung mit Brücken kommt eine zahnfarbene Hochleistungskeramik zum Einsatz.

Herausnehmbare Systeme

Auch, wenn es zum Beispiel aufgrund umfangreichen Zahnverlustes nicht mehr möglich ist, festsitzende Brücken einzugliedern, muß man trotzdem nicht zwangsweise auf gut funktionierenden, komfortablen und ästhetischen Ersatz verzichten. Das beängstigende Bild der “Zähne im Glas” ist in praktisch allen Fällen vermeidbar. Auch herausnehmbarer Zahnersatz wird primär für die Mundhöhle angefertigt und sollte lediglich zur mehrmaligen täglichen Reinigung entnommen werden.

Als qualitativ hochwertiges System ist in erster Linie die Konuskronenprothese zu nennen. Dabei werden einige der noch vorhandenen Zähne mit konisch gearbeiteten Goldkronen versehen, über welchen die zu ersetzenden Zähne verankert werden. Diese Konstruktion zeichnet sich durch sehr guten Halt, eine ansprechende Ästhetik (keine Klammern oder Metall im sichtbaren Bereich!) und Langlebigkeit aus, da die Pfeilerzähne zentral in Achsenrichtung belastet werden. Sollten weitere Zähne verloren gehen, können diese problemlos in die Prothese eingearbeitet werden. Eine Neuanfertigung ist nicht nötig!

Bei der deutlich einfacheren Konstruktion einer Einstückgußprothese mit Stahlgerüst erfolgt der Verbund zum Restgebiß über gegossene Klammern.